Chronik


Peiting 1929

Schach wurde schon lange in Peiting gespielt.
Zur erstmaligen Gründung eines Schachclubs kam es 1929 im Cafe Werkmeister.
Georg Widl wurde 1. Vorstand.
Auch Vereinsmeisterschaften wurden ausgespielt.
Die erste Meisterschaft 1929/30 holte sich Georg Widl.
Ein offizieller Eintritt zum Verband kam nicht zustande.
Die Jahre bis 1939 vergehen mit regem Spielbetrieb.
Freundschaftsspiele wurden mit den damaligen Schachclubs Schwabbruck und Schongau ausgetragen.
Zu Kriegsbeginn wurde Georg Bader Vorstand.
Bedingt durch den Krieg waren Lücken im Spielbetrieb zu verzeichnen.
Im Jahre 1945 war es wiederum Georg Bader der den Schachclub zusammen rief.
Vereinslokal war der Gasthof Dragoner.

Teller zu unbekanntem Anlass

Ab 1955 wurde es ruhig im Schachclub.

1959 kamen auf Einladung von Franz Unger, 22 Bergleute zu einem Schachturnier in die Zechenschenke.
Alfons Ramsauer übernahm als bekannter Schachspieler die Turnierleitung.
Vom aufgelösten Schachclub Peiting bekamen die Schachspieler sieben Schachspiele und eine Schachuhr.
Die Schachtanlage Peiting spendierte einen Schachschrank und Schachuhren.
Die Ortsgruppe I.G.Bergbau Peiting beschaffte einen schönen Pokal, den Betriebsrat Schmid am 26.2.1960
an den Sieger des Turnier 1959/60, Alfons Ramsauer überreichte.
1959 gilt als Gründungsjahr des „neuen“ Schachclub Peiting.

Tabelle 1959/60

1960 wurde in das Spiellokal  „Cafe Hofmeister“ gewechselt.

Unser gemütliches Spiellokal Cafe Hofmeister

Nach dem Turnier 1959/60 kamen neue Schachfreunde in die Schachgemeinschaft.
Im September 1960 meldeten sich bereits 30 Schachfreunde zum Meisterturnier.

1962 ging der Vorsitz an Dr. Eduard Schneider über.
1963 meldete sich der Verein bei den überörtlichen Meisterschaften an.
Start war in der B-Klasse, der Aufstieg in die A-Klasse erfolgte 1965.

Mitglieder 1965:
Alfons Ramsauer, Anton Socher, Franz Schnelzer, Hans Bartl, Ferdinand Schneider, Hermann Schmid,
Franz Unger, Dr. Eduard Schneider, Lorenz Schropp, Franz Krötz, Herbert Blaschke, Heinz Zacharias,
Ernst Schapfl, Agathe Häffner, Maria Hofmeister, Hubert Palluk, Günther Scheybal, Werner Würth,
Franz Heidl, Walter Telloke, Martin Lehner, Georg Widl, Anton Meichelböck, Erich Würth, Fritz Schäfer,
Karl Lennig, Jürgen Schneider, Friedrich Humpel, Walter Knott, Heinz Schiffl, Erwin Hüttner, Klaus Huber,
Wolfgang Müller, Josef Brey.

Simultanvorstellung von Großmeister Unzicker.
Hermann Schmid konnte remise erzielen !

Großmeister Unzicker in Peiting

1967 wurde in Peiting die Zugspitzmeisterschaft ausgetragen.
Hermann Schmid wurde Erster des Hauptturniers.
Wegen steigender Spielerzahl wurde eine 2. Mannschaft gemeldet.
Beide Mannschaften wurden Gruppensieger und steigen auf.

1970 wird Erwin Hüttner zum 1. Vorstand gewählt.

1972 führte Peiting die Kreiseinzelmeisterschaft durch.

Im Oktober 1972 wurde ein Länderkampf, Bayern – Niederösterreich im Cafe Hofmeister organisiert.
Ergebnis: 10:6 für Bayern.
Für Bayern spielten: Klundt, Scheipl, Ungnad, Westermeier, Saacke, Class, Tauber, Schulz.

Am 8. Juni 1975 gewinnt Peiting den Bezirks - Mannschaftspokal gegen Gräfelfing.
Der Wanderpokal ging nach dreimaligem Gewinn endgültig in Peitinger Besitz über.

Im November 1975 spielte im Cafe Hofmeister der Internationale Meister Mario Bertok aus Jugoslawien simultan gegen 34 Gegner.
Er erziehlte 21 Siege, remisierte 9x und verlor 4 Partien.

Zeitungsbericht

1984 trägt Peiting die Bayerische Einzelmeisterschaft der C-Jugend und Mädchen aus.
Bei den Buben gewann Jürgen Zant, Tirschenreut vor Thomas Horneber, Ansbach und Manfred Schmid, Peiting.
Sieger bei den Mädchen wurde Jutta Schmid aus Vogtareut.

Sieger der C-Jugend
Gespräch am Rande, GM Unzicker, Bürgermeister Sesar, Herbert Regau

Peiting wird oberbayerischer Meister und steigt in die Regionalliga Südost auf.
Eine Saison später steigt Peiting in die Landesliga (die vierthöchste Spielklasse) auf.

1985 steigt die 2. Mannschaft in die Zugspitzliga auf.
Peiting wird Kreisblitzmeister.

1988 wurde Peiting Zugspitz-Pokalmeister.

1989 feiert der Schachclub sein 30-jähriges Bestehen.

Dauersieger Hermann Schmid
Verabschiedung der Wirtsleute Hofmeister

1989, nach 18-jähriger verdienstvoller Tätigkeit tritt der 1. Vorstand Erwin Hüttner zurück.
1.Vorsitzender wird Thomas Bleichner, Erwin Hüttner wird 2. Vorstand.

1989 trägt der Schachclub Peiting in der TSV-Turnhalle die Oberbayerische Blitzmannschaftsmeisterschaft aus.

29 Mannschaften treffen sich in der TSV-Turnhalle

1990 richtete Peiting in der TSV-Turnhalle die Kreisblitz-Mannschaftsmeisterschaft aus.

Unsere Mannschaften 1990:

Peiting 1: Kluger N, Listl, Kratschmar, Schmid M, Bleichner, Schmid H, Huber, Friebel W
Peiting 2: Meier, Hüttner, Bleichner, Neumann, Vogel, Ramsauer A, Knott, Lindauer


1992 trägt Peiting die Oberbayerische Meisterschaft der Mädchen aus.

1999 feiert der Schachclub Peiting sein 40-jähriges Bestehen.
BLSV-Kreisvorsitzender Bruno Beer und Vorstand Thomas Bleichner nehmen die Ehrungen vor.

Peitings Sportreferent Sanktjohanser übermittelt Grüße der Marktgemeinde
Erwin Hüttner wird für 25 Jahre Vorstand geehrt
Alfons Ramsauer wird für 40 Jahre Spielführer zum Ehrenspielführer ernannt
Die Gründungsmitglieder Alfons Ramsauer, Franz Unger und Hermann Schmid werden geehrt

2006 übernimmt Armin Söll den Vorsitz. Thomas Bleichner wird 2. Vorstand.

2009 feiert der Schachclub sein 50-jähriges Bestehen.
Am Nachmittag finden sich die Schachspieler des Landkreises Weilheim-Schongau im Pfarrsaal zu einem Schnellschachturnier ein.

Teilnehmerfeld
Tabelle
Pokal vom Landkreis
Franz Seidl von der Marktgemeinde gratuliert
Landrätin Frau Jochner-Weiß gratuliert dem Pokalsieger

Die Feier findet im Clublokal Zechenschenke statt.

Vorstand Armin Söll eröffnet die Feier
Franz Schlesinger vom BSLV gratuliert
Urkunde vom BSLV
Max Schmid übermittelt Grüße von der Marktgemeinde
Gründungsmitglied und Dauersieger Hermann Schmid wird geehrt
Urkunde für Hermann Schmid

Die 1. Mannschaft schafft den Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

2010 Aufstiegsmannschaft    (auf dem Bild fehlen: Manfred Schmid und Erwin Hüttner)

2017 Peiting trägt die
Oberbayerische Schnellschachmeisterschaft aus.
Sieger wird FM Bernd Salvermoser vom SC Starberger See vor
Hermann Schmid und Robert Siller vom Schachclub Peiting
Teilnehmerfeld
Turnierleitung
Tabelle
Sieger

Zur Zeit sind wir 57 Schachfreunde.